Email-Verschlüsselung, PGP
Vom Datenschutz her gesehen ist eine Email mit einer Postkarte vergleichbar:
Jeder mit Zugriff auf das Netzwerk kann die Nachricht ohne Weiteres lesen.
Die meisten Mail-Provider bieten zumindest eine Verschlüsselung für
den Transport vom Rechner des Kunden zu deren Mail-Server an.

Wenn für Sie Vertraulichkeit wichtig ist, können Sie Emails mit PGP verschlüsseln.
Ärzte müssen verschlüsseln, wenn Patienten-Daten über das Internet verschickt werden.

Im Mai 2018 wurden auch für PGP Sicherheitslücken bekannt.
Weitere Informationen sind unter dem Begriff "Efail" zu finden. Teilweise entschärfen
lässt sich dieses Problem, wenn das Email-Programm keine Bilder nachlädt und die
Mail nur als Text (nicht als HTML) darstellt, dies kann man entsprechend einstellen.
Um Nachrichten an uns zu verschlüsseln, benötigen Sie unsere öffentlichen Schlüssel:
Dr. Jürgen Dieckerhoff:  Download
Fingerprint: DDF1 90F3 6AAB EB4E 501F DCEC 52D8 9488 CA13 50A6
Arztpraxis:  Download
Fingerprint: 2698 C1A7 CBA2 D3C8 CD3F 8EE2 73A0 DE7C EFE0 1E77

Wenn wir Nachrichten an Sie verschlüsseln, benötigen wir Ihren
öffentlichen Schlüssel.
Hintergrund-Informationen und Anleitungen finden Sie z.B. hier:

BSI für Bürger: Verschlüsselung
Gpg4win: Kompendium
Wiki ubuntuusers: GnuPG
Strato Blog: PGP



zur Startseite